BACHs REQUIEM

Johann Sebastian Bach | Giovanni Pierluigi da Palestrina

Musikalisches Opfer | Christ lag in Todesbanden | Missa sine nomine | Kunst der Fuge

Ein REQUIEM für Johann Sebastian Bach 

Das Programm „Bachs Requiem“ ist in Gedenken an Johann Sebastian Bach konzipiert, der am 28. Juli 1750 in Leipzig gestorben war. 

Ercole Nisini hat das Ricercare á6 aus dem Musikalischen Opfer (BWV 1079) und die unvollendete Fuga a tre soggetti  aus der Kunst der Fuge (BWV 1079) für Sänger, Streicher, Bläser und Orgelpositiv bearbeitet und instrumentiert.

Das Hinzufügen des Textes des Introitus Requiem aeternam dona eis, Domine und der Communio Lux aeterna  der Missa pro defunctis  bringen besonders die vollendete Polyphonie dieser letzten Werke Bachs zum Leuchten. Komplettiert durch die Kantate Christ lag in Todesbanden (BWV 4), Motetten der Bach-Familie und der Missa sine nomine à6 von Giovanni Pierluigi da Palestrina präsentieren Instrumenta Musica und Ensemble Polyharmonique mit dieser feierlichen Trauermusik das polyphone Antlitz des großen Tonschöpfers, welches so wertvoll für die Entwicklung aller klassischen Musik erscheint, eine Polyphonie die auf der Gleichzeitigkeit von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft basiert und uns  Einsicht in das musikalische Universum von Johann Sebastian Bach gewährt.

BACHs REQUIEM  ist ein durch Bearbeitung, Arrangement und Textierung zusammengestelltes Pasticcio sacro mit Werken aus verschiedenen Lebensphasen des Meisters.

Konzipiert als feierliche Missa pro defunctis spannt sich der musikalische Bogen von der frühen KantateChrist lag in Todesbanden (BWV 4) über die von ihm für sechs Instrumente colla parte und Basso Continuo bearbeitete Missa sine nomine à 6 von Giovanni Pierluigi Palestrina bis zu den letzten Werken Musikalisches Opfer und Kunst der Fuge. 

Instrumenta Musica und Ensemble Polyharmonique präsentieren so das polyphone Antlitz des großen Tonschöpfers, welches so wertvoll für die Entwicklung aller klassischen Musik erscheint.

Die Gleichzeitigkeit von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in seiner Musik schenken uns einen Blick in die Ewigkeit.

​Konzertprogramm

INTROITUS

Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)

Sinfonia - Cantata BWV 4

Introitus - Requiem aeternam - Ricercare à 6 (Textierung von Ercole Nisini)

KYRIE

Giovanni Pierluigi da Palestrina (1525 - 1594) | Johann Sebastian Bach 

Missa sine nomine à 6 - Kyrie - Christe - Kyrie

 

SEQUENTIA

Johann Sebastian Bach

Versus I Christ lag in Todesbanden - BWV 4 

Versus II Den Tod

Versus III Jesus Christus Gottes Sohn 

Versus IV Es war ein wunderlicher Krieg

 

INTERMEDIUM

Johann Bach (1604-1673)

Unser Leben ist ein Schatten

 

Johann Sebastian Bach

Contrapunctus 1

OFFERTORIUM

 Giovanni Pierluigi da Palestrina

Missa pro Defunctis á 5 - Domine Jesu 

 

Johann Christoph Bach (1642-1703)

Chorale - Es ist nun aus

SANCTUS

Giovanni Pierluigi da Palestrina | Johann Sebastian Bach

Missa sine nomine à 6 - Sanctus, Benedictus

AGNUS DEI

Johann Sebastian Bach

Versus V Hier ist das rechte Osterlamm

Versus VI So feiern wir das hohe Fest

Giovanni Pierluigi da Palestrina | Johann Sebastian Bach

Missa sine nomine à 6 - Agnus Dei

 

POSTCOMMUNIO & ABSOLUTIO

Johann Sebastian Bach

Canon per tonos

Lux aeterna - Fuga a 3 soggetti. (Textierung von Ercole Nisini)

„Ueber dieser Fuge, wo der Nahme B A C H im Contrasubject angebracht worden, ist Der Verfaßer gestorben.“ 

Carl Philipp Emanuel Bach

 

Choral - Wenn wir in hoechsten Noethen

© 2020 Instrumenta Musica | Ercole Nisini

Fotos ©  Björn Kadenbach und Sebastian Lay

Impressum & Datenschütz