L'Homme Armé - BLAU

Polyphone Musik aus dem 15., 16. und 21. Jh. von Josquin Desprez, Robert Morton, Tilman Susato, Ercole Nisini.​​

Instrumenta Musica | Ercole Nisini

Cappella Mariana | Vojtech Semerad

L’Homme armé, der bewaffnete Mann, eine Chanson/Melodie/Cantus Firmus aus dem 15. Jahrhundert, die durch die Jahrhunderte viele Komponisten inspiriert hat. „Den Mann in Waffen muss man fürchten“ sagt der Text, über dessen Melodie unzählige Messen und andere Kompositionen geschaffen wurden. 

Unter anderem Johannes Ockeghem, Josquin Desprez, Johannes Tinctoris, Costanzo Festa, Francisco Guerrero sowie in Rom Giovanni Pierluigi da Palestrina und Giacomo Carissimi in den Zeitaltern der Renaissance und des Barock haben sogenannte „Parodie Messen“ L’Homme Armé komponiert.

Das Konzert wird in der gotischen Klosterkirche Pirna aufgeführt. Eine passende architektonische Kulisse für die Musik von Josquin Desprez aus dem 15. Jahrhundert

 

Blau könnte die Farbe einer Uniform des bewaffneten Mannes sein.

„Was kann Blau schon dafür? Für all menschlich Gesehne? Die Blume. Sag mir, wo die Blumen...Darf es nicht einfach mal Blau sein? Wenn es nur selber wüsste, was Blau eigentlich ist oder was eigentlich Blau ist. Eine Blausause. Blaubrause. Keine Blaupause. Uniformität in Blau – ist sowas überhaupt unterhaupt, im Kopfe, vor Augen, intuitiv - also denn möglich?

Karin Kopka-Musch

 

Barbora Kabatkova - Sopran

Friederike Otto - Zink

Vojtech Semerad - Tenor

Christoph Scheerer - Posaune

Tomás Lajtkep - Tenor

Ercole Nisini - Posaune

Jaromír Nosek - Bass
Nora Hansen - Dulzian

Bild9.jpg
Bild3.jpg
Bild1.jpg
Bild7.jpg